Are you ready…to hear THIS?

Mit dieser Frage wurde ich vor fast 8 Jahren konfrontiert als ich an einem Punkt im Leben stand an dem einfach gar nichts mehr funktionierte.

Zur Geschichte:

Ich hatte meinen Job in einem Gym in Zürich gekündigt. Meine Koffer für die USA waren gepackt – die Vorfreude nun Vollzeit zu wrestlen und mit meiner amerikanischen Freundin in eine rosige Zukunft zu blicken waren grösser als das grösste Hochhaus der Welt.

Mein Körper war unter grosser Spannung, die ich aber als sehr angenehm empfunden habe   während der ganzen Flugdauer nach Orlando Florida. Stunden trennten mich ein absolut neues Kapitel in meinem Leben zu beginnen.  Ein Kapitel, von dem ich jahrelang geträumt habe, ist nun in greifbarer Nähe.

Am Flughafen angekommen eilte ich über den Zoll (eine mühsame Prozedur wie immer). Stempel im Pass and I am ready to go….. oder?

Nun sah ich meine Freundin mit einem etwas mühsamen Lächeln bei der Gepäckausgabe warten mit einpaar Tränen in den Augen. Freudentränen? Hmmm, nicht ganz….

Eigentlich wollte sie mir nur mitteilen, dass sie wieder zurück beim Ex-Freund ist und wir nicht zusammenziehen können. BOOOOOM – Wie war das nochmals mit dem neuen und SCHÖNEN Kapitel? Okay, ich war eben für mehr als 20 Stunden unterwegs und eigentlich ziemlich müde und vor allem HUNGRIG….diese Nachricht allerdings stillte meinen Hunger und meine Müdigkeit war im NU weg.

Ich musste mich gleich an diesem Abend zur später Stunde um eine neue Bleibe bemühen (Gottseidank konnte ich bei einpaar Wrestlingfreunden einziehen und auf der Luftmatratze schlafen für die nächsten Monate). Wie soll ich jetzt mein Training aufnehmen? Wie soll ich essen? Warum ich und  was mache ich „verdammtnochmal“ eigentlich HIER? Das waren so meine Fragen an mich selbst und vor allem an das Universum.

Mein Strength- Coach (der übrigens der Vater von meiner Freundin ähm Ex Freundin war) wusste auch nicht so recht, was er sagen sollte als er mich sah. In seinem Office wo er mich täglich sprechen wollte und er mich in Mentaltraining trainierte, hingen dann auch noch zig Fotos von ihr 😉 (Das war wohl das grösste mentale Training überhaupt)

Er sagte mir dann auch folgendes: Are you ready to hear something „Swiss Steve“ ?

Ich antwortete natürlich lautstark mit „JA KLAR“!

Mit bestimmter Stimme sagte er: „Du musst JETZT 100% Verantwortung für dein Leben übernehmen – für alles was passiert – Für das Schöne wie aber auch für das weniger Schöne. Es liegt alles in deiner Hand. Du kannst jetzt monatelang dich in ein Loch verkriechen und das Universum beschimpfen, oder du erkennst die Message, die dir das Universum mitteilen möchte.“

Meine Augen füllten sich mit einem funkeln und seit Tagen/Wochen formten sich meine Mundwinkel wieder in ein Lächeln um. So hab ich das noch nie gesehen. Ich konnte immer 100% Verantwortung für mein Training und fürs Wrestling übernehmen, aber für alle anderen Dinge in meinem Leben auch? Das gab mir Kraft und wirkte sich auch wieder positiv auf meine Performance, mein Training und das ganze Leben aus.

Ich brauchte trotzdem ziemlich lange um das Ganze zu verarbeiten. Meinem Sternzeichen „Jungfrau“ sei Dank—Ironie. Ich hatte aber alles in Allem eine sehr lehrreiche Zeit und ich lernte mit Verlust umzugehen. Ich lernte dabei, dass man nicht zu viel planen sollte, denn das Leben ist grösstenteils einfach nicht planbar. Unter anderem lernte ich den Schmerz zu fühlen, der in mir war. Den Schmerz  fühlen ist schon ein grosser Teil der Heilung selbst. Verzeihen war auch „part of this lesson“. Einerseits verzieh ich mir selbst und vor allem auch der Person, von der ich mein Glück abhängig gemacht hatte (Glück ist NIE von einer anderen Person abhängig, sondern nur von uns/mir/dir selbst).

Aber die allerwichtigste Lektion war: 100% Verantwortung zu übernehmen über mein Leben und alle grossen, wie kleinen Dinge, die sich in MEINEM Leben abspielen. Und das fühlt sich sehr gut an. Wir geraten so niemals in Abhängigkeit und werden nich zum Sklaven gegenüber einer anderen Person oder einer Sache. In dem Moment wo wir uns für die „Verantwortung“ entscheiden, passiert etwas in uns, was sich dann auch in äusseren Angelegenheiten widerspiegelt. Wir sind nur dann machtvoll, wenn wir uns dafür entscheiden.

Ich danke dieser sehr liebenswerten Person, die mich dies erfahren liess. Ich bin sehr dankbar und ich durfte einiges über mich selbst und das Leben lernen.

Own your Life! Don’t give it away to somebody else!

own-it

 

 

 

 

Advertisements